keine Kaltakquise und trotzdem jeden Tag ein neuer Kunde

Suchmaschine

Warum ist die Kaltakquise ein Auslaufmodell?

Warum ist die Kaltakquise ein Auslaufmodell?

ist die Kaltakquise ein Auslaufmodell

ist die Kaltakquise ein Auslaufmodell

In der Vergangenheit spielte die Kaltakquise eine primäre Rolle in der Gewinnung neuer Kunden und war maßgeblich für den Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen verantwortlich. Die Kundenakquise ist nach wie vor wichtig, doch bedient sich heute anderer Mittel und Instrumente als noch vor einigen Jahren. Die Kaltakquise wie man sie kennt, hat ausgedient und ist in der Neukundengewinnung eher hinderlich als dienlich. Die Zielgruppe hat sich neu orientiert und möchte nicht auf alten, ausgetretenen Pfaden, sondern auf neuen und modernen Wegen informiert und animiert werden. Die Bemühungen und Aufwendungen zur Kaltakquise stehen in keinem Zusammenhang mit dem Erfolg, den ein Unternehmen erzielt und der direkt mit diesem Werbemittel in Verbindung steht. Unternehmen gehen online, bedienen sich moderner Kanäle und müssen auch das Social Network mit großer Aufmerksamkeit bedenken.

Weiterlesen

Wie arbeiten Suchmaschinen?

Wie arbeiten Suchmaschinen?

google-76522_1280 Google ist der unangefochtene Platzhirsch unter den Suchmaschinen. In Deutschland hat die Suchmaschine einen Marktanteil von etwa 90 Prozent! Aus diesem Grund beziehen sich die folgenden Ausführungen zur Arbeitsweise von Suchmaschinen speziell auf Google. Das Prinzip, nachdem Webseiten gefunden und in Suchergebnislisten dargestellt werden, ist jedoch bei allen Suchmaschinen weitgehend gleich.

Um innerhalb von Sekundenbruchteilen eine große Anzahl von passenden Suchergebnissen zu liefern, setzt Google sogenannte „Web Crawler“ ein, auch Google-Bots genannt. Diese durchforsten rund um die Uhr das Web und sammeln Informationen zu allen Webseiten, die sie finden können. Nachdem die Inhalte einer Webseite nach festgelegten Kriterien analysiert wurden, werden Sie in der Google Zentrale katalogisiert, verschlagwortet und geordnet. Das dabei entstehende Archiv nennt sich „Google-Index“.

Weiterlesen