keine Kaltakquise und trotzdem jeden Tag ein neuer Kunde

Die  falsche Webseite

Die falsche WebseiteAllzu häufig wird das Projekt  “Websseite“ in Unternehmen unterschätzt. Eine Webseite wird zwingend benötigt, denn am Internet führt heute kein Weg mehr vorbei.  Rund 70% aller Kaufentscheidungen beginnen mit einer Internetrecherche.  Beispielhaft sei hier die Suche nach einem passenden Urlaubsort genannt, ehe man sich für eines der zahlreichen Angebote entscheidet.

Doch wie läuft der Entstehungsprozess einer Homepage ab? Wenn einem das technische Wissen fehlt, wird entweder eine Agentur oder ein guter Bekannter mit der Erstellung einer entsprechenden Webseite beauftragt. Mitunter können dabei sicherlich optisch ansprechende Seiten entstehen. Allerdings stelle ich in meiner Arbeit immer wieder fest, dass  solche Seiten lediglich ins Internet gestellt Imagebroschüren sind – und Imagebroschüren sind keine Verkäufer. Vieles passt in das Muster „ich bin Bäcker, ich backe Brötchen und jetzt kaufe bei mir“.

 

Willst du mich heiraten?

Die allerwenigsten Menschen würden beim ersten Date auf die Idee kommen, ihren Partner zu fragen „Willst du mich heiraten“. Sinngemäß wird aber genau das auf vielen Webseiten getan. Hier wird der Besucher mitunter schon auf der Startseite zum Kauf der einzelnen Produkte gedrängt. Allerdings weiß Ihr potentieller Kunde nicht, wer Sie sind (da nützt auch die beste Firmenphilosophie  oder „Über uns“-Seite nichts), ob Sie ein seriöser Handelspartner sind und auch das halten was Sie auf Ihrer Webseite versprechen. Genau wieder wie bei der Frage nach dem Hochzeitstermin ist es zwingend notwendig, zuerst eine Beziehung aufzubauen.

Otto Normalverbraucher wird in den wenigsten Fällen ins Internet gehen, weil er nichts zu tun hat. Gewöhnlich ist es so, dass er ein Problem hat für welches er eine Lösung sucht. Dabei sollte man beachten, dass unser Otto N. beispielsweise mit Sicherheit nicht nach einem Kurs zum Abnehmen sucht, sondern nach einer Möglichkeit, dass ihm seine Sachen aus dem letzten Jahr wieder passen und er (oder sie)  sich in seiner Haut wieder wohl fühlen kann. Das Abnehmen ist lediglich Mittel zum Zweck,um sein Ziel zu erreichen. Schaut man sich jetzt allerdings eine Webseite zum Thema Abnehmen an, findet man häufig die unterschiedlichsten Abnehmprodukte, welche in den schillerndsten Farben beworben werden. In diesem Fall wäre es besser, dem Besucher statt irgendwelcher Produkte konkrete Hinweise und Tipps zum Erreichen seiner Ziele zu geben.

 

Wer will ich sein für wen?

Das setzt voraus, dass Sie Ihre Zielgruppe kennen müssen und genau wissen,  welches Hauptproblem löst Ihr Produkt für Ihre Zielgruppe.  Sie haben mit Sicherheit eine Menge Know-how – geben Sie Ihrem Besucher davon  eine Menge mit. So beginnen Sie, sich unbewusst beim Besucher als Experte zu positionieren – und im Marketing gibt es einen Satz: „Der Verkäufer geht zum Kunden aber der Kunde geht zum Experten“. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob Sie Verkäufer oder Experte sein wollen.

Statt eine weitere Imagebroschüre ins Netz zu stellen, beantworten Sie für sich die Frage: „Wer will ich sein für wen?“ und richten Sie Ihre neue Webseite an diesen Antworten aus.

Über einmalig eingerichtete Prozesse können Sie einen automatisierten Marketingtrichter auf Ihrer Seite installieren, welcher Ihnen hilft, das Vertrauen von Besuchern zu gewinnen und aus Besuchern der Webseite im Endeffekt zufriedene Kunden zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 4 =

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Ihr GRATIS Ratgeber

Können Sie mit Ihrer Seite bei Ihren Kunden landen?
oder
Wie fit ist Ihre Webseite wirklich?

freebee_startseite

Rss-Feeds
RSS-Katalog RSS Nachrichten RSS Verzeichnis RSS-News.org Computer RSS Archiv